Kooperationsprojekt DRK Leben und Tod

Leben mit dem Tod – Trauernde Familien begleiten

Ein Projekt des Instituts Dellanima in Kooperation mit dem DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V.

In Kooperation mit dem DRK-Kreisverband Rheinisch Bergischer Kreis e.V. bietet das Institut Dellanima qualifizierte, kostenfreie und professionelle Trauerbeglei­tung und Beratung für trauernde Kinder, Jugendli­che und deren Familien an.

Seit langem ist es mir, Stephanie Witt-Loers, als Leiterin des Instituts Dellanima, ein Anliegen die qualifizierte Begleitung und Unterstützung trauernder Menschen möglichst kostenfrei und unabhängig von der sozialen Zugehörigkeit, Religion oder Kultur anzubieten. So habe ich das Kooperationsprojekt „Leben mit dem Tod-Trauernde Familien begleiten“ entwickelt, leite es seit 2012 ehrenamtlich, stelle meine Räume und vieles mehr kostenfrei zur Verfügung.

Der Tod eines Elternteils, eines Geschwisters, der Großeltern oder eines Freundes löst bei Kindern und Jugendlichen sowie ihren Angehörigen neben vielfältigen Gefühlen wie Trauer, Angst und Verzweiflung auch viele Fragen, Unsicherheiten und Probleme aus. Oft verändert sich die gesamte Lebenssituation. Bezugspersonen fühlen sich im Umgang mit trauernden Kindern und Jugendlichen häufig überfordert, wissen nicht wie sie ihnen begegnen sollen und können deshalb nicht unterstützend begleiten. Vielfach benötigen trauernde Erwachsene selbst Unterstützung in ihrer Trauer.

In den Einzelbegleitungen und Gruppen des Projekts „Leben mit dem Tod“ – Trauernde Familien begleiten“ finden alle betroffenen Familienmitglieder Beratung und Unterstützung vor und nach dem Tod eines Angehörigen. Trauer kennt kein Alter, keine Herkunft und Religion; sie macht keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern und den verschiedenen Lebensweisen. Trauer ist so individuell wie jeder einzelne Mensch, so dass auch unsere Angebote zur Trauerbearbeitung entsprechend gewählt und kombiniert werden können.

  • Persönliches Erstgespräch zur Klärung des Unterstützungsbedarfs
  • Einzelbegleitungen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene,
  • Familienbegleitung und Beratung,
  • Kindertrauergruppe (vierzehntägig),
  • Kleinkindergruppe nach dem frühen Verlust eines Elternteils,
  • Offenes Trauercafé für Jugendliche (monatlich),
  • Eltern- und Bezugspersonenabende, deren Kinder/Jugendliche im Projekt begleitet werden,
  • Einzelberatung und Begleitung für Bezugspersonen (auch Großeltern, Freunde, Kitamitarbeiter, Lehrer…),
  • Trauergruppe nach dem Suizid eines Angehörigen (monatlich),
  • Präventive und akute Beratung und Begleitung von Kitas und Schulen
  • Begleitung für Menschen mit Einschränkungen,
  • Beratung von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • Frauengruppe nach dem Tod des Partners (monatlich),
  • Männerstammtisch (monatlich),
  • Professionell angeleitete Angebote zu Entspannungstechniken für trauernde Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Schlaf- und Konzentrationsproblemen,
  • Kreativworkshops unter professioneller Anleitung sowie mit Trauerbegleitern zu den Themen Trauer und Trost (Graffiti-, Näh-, Mal-, Schmuck Workshops),
  • Ausflüge,
  • Ferienfahrten für Kinder (jährlich),
  • Gedenkfeier (unregelmäßig),
  • Trauertrolly (Medienkoffer zum Thema Sterben, Tod und Trauer, der von pädagogischen Kräften in Kindertagesstätten, Grund- und weiterführenden Schulen ausgeliehen werden kann),
  • …und vieles mehr.

Wir möchten jeden Menschen bedürfnisorientiert mit dem was er gerade braucht unterstützen. Das bedeutet, dass unsere Angebote auch in Kombinationen wahrgenommen werden können. Einzel- oder Familienbegleitung schließen daher eine Teilnahme an einer Gruppe, einem Workshop oder einem Entspannungsangebot nicht aus. In einem persönlichen Erstgespräch klären wir, welche Unterstützung Sie/Ihre Familie und/oder Ihr Kind benötigen.

Weitere Informationen zu den Angeboten finden Sie hier

Unterstützen Sie uns

Die Angebote für Trauernde im DRK Projekt „Leben mit dem Tod“ sind kostenfrei und werden ausschließlich über Spenden finanziert.