Kosten

Kostenfreie Einzel-, Paar- und Familiensitzungen, Gruppenangebote

Alle Trauerberatungen, Begleitungen und Therapieangebote, in denen es um die Trauer nach der Diagnose einer unheilbaren Erkrankung oder um den Tod eines nahestehenden Menschen geht und die in einem Kontext mit Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen oder Familien oder verwaisten Eltern stehen, sind kostenfrei. Hierzu gehören alle Gruppenangebote sowie die Beratungen von Bezugspersonen, Einzelbegleitungen für Kinder, Jugendliche und deren Angehörige sowie Familienberatungen. Einzel- oder Familienangebote können mit verschiedenen Gruppenangeboten auch in Kombination in Anspruch genommen werden.

Diese Angebote werden hauptsächlich über das Kooperationsprojekt des DRK und des Instituts Dellanima „Leben mit dem Tod – trauernde Familien begleiten“ und ausschließlich über Spenden finanziert. Zudem tragen Jugendämter (ambulante, sozialpädagogische Hilfen im Rahmen der sozialpädagogischen Familienhilfe §31 ff SGB VII und den Hilfen zur Erziehung § 27 ff. SGB VII) sowie andere soziale Einrichtungen und private Förderer in besonderen Fällen die Kosten. Betroffene müssen keine aufwendigen Anträge stellen, wir helfen schnell und unbürokratisch. Aus diesem Grund kooperiert das Institut Dellanima eng mit vielen Jugendämtern, Förderern und Institutionen. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Angebote, die sich allein über Spenden finanzieren unterstützen. 

Kostenpflichtige Angebote

Beratungen, Coachings und Therapien, ohne direkten Bezug zu Kindern oder Jugendlichen und deren Familien nach einer lebensverkürzenden Diagnose oder dem Tod können bisher nicht über das Kooperationsprojekt und nicht über andere Institutionen finanziert werden. Das bedeutet trauernde Erwachsene ohne einen Kontext zu Kindern oder Jugendlichen sind Selbstzahler. Angebote nach anderen einschneidenden Verlusten wie Trennung, Verlust von Arbeitsplatz, Existenz, Beziehungs-, und Erziehungsproblemen sowie Familienkonflikten, Erschöpfungszuständen, Burnout, Ängsten, Stimmungsschwankungen, Schlaf- und Essstörungen und anderen schwerwiegenden Belastungen müssen ebenso selbst gezahlt werden.

Finanzierung

Eine Finanzierungsmöglichkeit über die gesetzlichen sowie die meisten privaten Krankenkassen geschieht in Ausnahmefällen nach einem aufwendigen Prozedere. Hier kann ich leider keine Unterstützung leisten. Bei privaten Krankenkassen, die Heilpraktikerleistungen abrechnen, können Sie meine Rechnungen einreichen. Unter Umständen kann Ihr Steuerberater bei Ihrer Steuererklärung „Aufwände für besondere Belastungen“ angeben. Lassen Sie sich dazu von ihm beraten. In den meisten Fällen müssen die Kosten jedoch selbst getragen werden. Ist dies nicht oder nicht vollständig möglich, können Betroffene auf Anfrage eine Kostenreduzierung oder eine ehrenamtliche kostenfreie Beratung erhalten. Niemand soll in seiner schweren Lebenssituation alleine bleiben!