Tabuthema Suizid

In welchem Alter und warum Menschen sterben ist unterschiedlich. Noch immer gehört die Todesursache Suizid zu den Tabuthemen in unserer Gesellschaft. Dadurch wird der Trauerprozess für Angehörige des Verstorbenen erschwert. Gerade in unserer derzeitig durch Krisen gekennzeichneten Zeit ist Aufklärung wichtig. In Deutschland sterben noch immer jährlich ca. 10.000 Menschen durch Suizid. Aktuell sind viele Menschen durch die Ereignisse der letzten Zeit gefährdet. Deshalb hier kurz einige Hinweise.

Zu den Risikofaktoren für ein suizidales Verhalten oder einen Suizid gehören:

  • eigene Suizidversuche oder Suizide/ Suizidversuche im Lebensumfeld
  • Alte Menschen, Jugendliche
  • Menschen mit psychischen Erkrankungen (Depression, Schizophrenie, Sucht)
  • Menschen in traumatischen Situationen und in Lebenskrisen (Überforderung, zu wenig Ressourcen)
  • Menschen mit chronischen körperlichen Erkrankungen
  • Vereinsamung
  • Situative Belastungen, Kränkungs-Verlusterlebnisse

Erleichtern Sie Angehörigen die nach dem Suizid eines Menschen trauern den Trauerprozess, indem Sie nicht werten, nicht spekulieren und auf Unterstützungsangebote aufmerksam machen.

www.agus-selbsthilfe.de (hier gibt es Flyer, Broschüren und Veranstaltungen für Trauernde nach Suizid)

www.leuchtturm-on.de (für trauernde Jugendliche nach einem Suizid im Lebensumfeld)

Sollten Sie den Eindruck haben, dass jemand aus Ihrem Umfeld Gefahr läuft, sich das Leben zu nehmen: JEDER SUIZIDVERSUCH SOLLTE ERNST GENOMMEN UND SUIZIDALITÄT ERFRAGT WERDEN! Hier finden Sie z.B. Hilfe:

www.suizidpraevention.de

www.telefonseelsorge.de 0800 – 1110222 oder 0800 – 1110111

www.telefonseelsorge.de/krisenkompass (hilfreiche App)

http://www.krisenintervention-psnv.de/…/psnv-deutschland

Lassen Sie uns aufmerksam und einfühlsam füreinander da sein.