Statt Neuauflage des „Kiddy Day on Ice“: Wir für Bergisch Gladbach beschenkte dank Sponsoren 31 Kinder

Auf dem Papier war für die 4. Auflage des „Kiddyday on Ice“ des Vereins „Wir für Bergisch Gladbach“ schon alles vorbereitet und die trauernden Kinder freuten sich wie in jedem Jahr schon sehr auf dieses spektakuläre Event. Doch die Corona-Pandemie ließ eine Neuauflage dieser Veranstaltung für Kinder in der Eissportarena Bergisch Gladbach an der Saaler Mühle in diesem Jahr nicht zu.

Um trotzdem einem Großteil der Kinder, die ansonsten vom Verein für diese Aktion eingeladen worden wären, in der Vorweihnachtszeit eine Freude zu bereiten, hat Vereinsmitglied und KiddyDay-Initiator Willi Schmitz sich um Ersatz gekümmert. Als Geschäftsführer der Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach hat er gemeinsam mit seiner Kollegin Silke Colberg Sponsoren angesprochen, die ansonsten den „Kiddyday on Ice“ unterstützt hätten. Mit Erfolg: Am 3. und 4. Dezember konnten die beiden die gesammelten Gaben an die jungen Empfänger überreichen.

19 trauernde Kinder des Kooperationsprojekts des DRK und des Institus Dellanima „Leben mit dem Tod- Trauernde Familien begleiten“ und 12 Kinder des Heilpädagogischen Kinderheims in Bensberg erhielten so durch die Geschenke in Form von Süßigkeiten, Spielzeug und Hörspiel-CD´s zumindest einen kleinen Ausgleich für das ausgefallene Eislaufvergnügen.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Soweit es die Einschränkungen der Corona-Pandemie im kommenden Sommer wieder zulassen, plant Willi Schmitz für den Verein bereits ein alternatives Event. „Möglichst im Freien und bei schönem Wetter. Weitere Details werden aber erst verraten, wenn feststeht, dass diese Veranstaltung auch stattfinden kann“, so Willi Schmitz.

Sponsoren der Geschenke für die Kinder waren die DEVK Versicherung, die Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach sowie die Fa. Krüger.


Foto von der Übergabe der ersten Geschenke am 03.12.2020 im Institut Dellanima .Darauf zu sehen (von links nach rechts): Willi Schmitz, Stephanie Witt-Loers (Dellanima) und Silke Colberg (Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach)

Kommentare sind geschlossen.