Refrather „KG für uns Pänz“ spendet für Kinder und Jugendliche

Das Projekt „Leben mit dem Tod – Trauernde Familien begleiten“ freut sich über Unterstützung.

Die erste digitale Karnevalssitzung der Refrather KG für uns Pänz e.V. war ein großer Erfolg. Mehr als 500 registrierte Nutzer erwarben eines der Tickets für den Livestream und genossen ein buntes Karnevalsprogramm mit ihrer Familie zu Hause auf dem Sofa. Je Ticket hatte die Gesellschaft zwei Euro als Spende für gemeinnützige Zwecke zur Seite gelegt. Dazu kam das außerordentliche Engagement aus dem Mitgliedsreihen der Gesellschaft, die in ihrem Stadtteil viele Tausend Euro an Spenden gesammelt hatten. Insgesamt kamen am Ende 11.111,11 Euro für den guten Zweck zusammen. Diese verteilt die KG für uns Pänz an drei Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. Neben dem Bethanien Kinder- und Jugenddorf in Refrath sowie dem Heilpädagogischen Kinderheim in Bensberg, darf sich auch das Kooperationsprojekt des Instituts Dellanima und des DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. „Leben mit dem Tod – Trauernde Familien begleiten“ über einen Teil der Spenden freuen.

Zur feierlichen Scheckübergabe – draußen und auf Abstand – hatten die Verantwortlichen jetzt vor die Steinbreche in Refrath eingeladen. Projektleiterin Stephanie Witt-Loers nahm den Scheck gerne entgegen und dankte den Karnevalisten herzlich für ihr Engagement.

„Wir sind dankbar, dass unser Projekt, gerade in Zeiten der Pandemie, so großzügige Unterstützung erfährt. Die Trauerbegleitung ist für Betroffene zum aktuellen Zeitpunkt noch wichtiger als je zuvor und könnte ohne die zahlreichen Spenden in der Form nicht aufrecht erhalten werden“, so Stephanie Witt-Loers.

Kommentare sind geschlossen.