Projektpate Ferdinand Linzenich zu Gast bei der Kindertrauergruppe

linzenichAls einer von sieben Projektpaten unterstützt Kabarettist Ferdinand Linzenich die DRK-Kindertrauergruppe. Bei der letzten Gruppenstunde hatte er die Möglichkeit die Arbeit von Projektleiterin Stephanie Witt-Loers hautnah mitzuerleben. Unter der Voraussetzung, dass alles, was gesagt wird, den Gruppenraum nicht verlässt, tauschten sich die Kinder über die Erlebnisse der vergangenen Woche aus, thematisierten gemeinsam einen Film über die Vorstellungen vom Jenseits und hatten die Möglichkeit kreativ zu arbeiten.

„Anfangs waren die Kinder etwas gehemmt, haben sich dann aber sehr geöffnet, so dass es trotz prominentem Besuch eine fast ganz „normale“ Gruppenstunde war. Das hatten wir aber mit Sicherheit auch unserem sehr rücksichtsvollen Gast zu verdanken.“ fasst Projektleiterin Stephanie Witt-Loers den Nachmittag zusammen.

Für Ferdinand Linzenich, der von den Schicksalen der Kinder sehr berührt war, war der Besuch eine Herzensangelegenheit. „Trauer ist schon für viele Erwachsene eine große Herausforderung. Für Kinder gilt dies umso mehr. Vor allem bleibt in der Trauer oft nur eine große Sprachlosigkeit und Einsamkeit. Menschen dazu zu ermuntern, über Probleme zu reden, ist Teil meiner Lebensphilosophie und meines Berufes als Kommunikationsberater.“ fasst Ferdinand Linzenich die Motivation für sein Engagement zusammen. Zum Abschluss dankte er allen Beteiligten für ihr Vertrauen, signierte die Bilder der Kinder und sicherte weitere Unterstützung zu.

Die nächste Kindertrauergruppe startet am 16. Januar. Betroffene können sich ab sofort bei Projektleiterin Stephanie Witt-Loers anmelden: 02204-4817096 oder info@dellanima.de

Kommentare sind geschlossen.