Private Initiative lädt zum gemütlichen Beisammensein ein und bittet um Spenden für das DRK-Projekt „Leben mit dem Tod“

In den vergangenen Jahren hat Familie Gronewald in ihren Garten eingeladen, doch diesmal reichte der Platz nicht mehr: So viele Unterstützer waren zu ihrer Benefizaktion zugunsten des Projekts „Leben mit dem Tod“ von Stephanie Witt-Loers gekommen. Da traf es sich gut, das die Betreiber der Gaststätte „El Greco“ in Heidkamp ihre Räume und Zelte auf dem Außengelände zur Verfügung stellten, damit Renate und Gerald Gronewald sowie ihre Tochter Lea und zahlreiche Unterstützer der Aktion Waffeln backen und den Gästen diese und andere Leckereien anbieten konnten. Die Mutter des designierten Bauern, Peter Sommer, aus dem nächsten Dreigestirn, das wie berichtet ebenfalls das Projekt unterstützt, hatte Plätzchen gebacken, und zahlreiche Paten des Projekts „Leben mit dem Tod“ wie Bürgermeister Lutz Urbach, Michael Niesen von den „Labbesen“, Bettina Wisniewski von der RheinBerg-Galerie sowie der neue Bundestagsabgeordnete Dr. Hermann-Josef Tebroke waren gekommen.

Die neuen Tollitäten Prinz Benno I., Jungfrau Anja und Bauer Peter verteilten bereits die ersten Herzanstecker, mit denen sie während der Session Spenden für die von „Leben mit dem Tod“ betreuten trauernden Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien sammeln möchten.

Am Ende kamen 572,10 Euro durch den Verkauf der Herzbuttons sowie 1264 Euro durch die private Aktion von Familie Gronewald zusammen. Verwendet werden soll das Geld, um trauernden Kindern Weihnachtsgeschenke zu ermöglichen, die ihre Familien sich sonst nicht leisten könnten.

Bericht aus dem Kölner Stadtanzeiger/Bergische Landeszeitung vom 14. November 2017

Kommentare sind geschlossen.