Lea Gronewald und Luca Probst

Handgefertigte Kunstarbeiten für „Leben mit dem Tod – trauernde Familien begleiten“

Die Ehrenamtskoordinatorin des Kooperationsprojekts des DRK Und des Instituts Dellanima „Leben mit dem Tod“ Renate Gronewald hat mit Ihrem Mann Gerald und ihrer Tochter Lea Gronewald in den letzten Monaten reichlich zu tun. Gleich zwei Stände auf Weihnachtsmärkten in Refrath und der Bergisch Gladbacher Innenstadt hat die Familie auf die Beine gestellt, um auch in diesen Zeiten Spenden für die Unterstützung trauernder Kinder und deren Familien zu sammeln. Dabei ist nicht nur die Organisation und die Besetzung der Stände mit ehrenamtlichen Helfern eine anspruchsvolle Aufgabe, die durch die Pandemie noch erschwert wird. Renate Gronewald ist auch für die angebotenen handgefertigten Kunstgegenstände und Geschenke verantwortlich. Sie plant schon im Frühjahr was in der Weihnachtssaison auf den Markt kommen soll und ab Sommer geht es mit vielen engagierten ehrenamtlichen Helfern an die Herstellung.

Der engagierte, unermüdliche Einsatz der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer hatte ein Ziel: trauernde Kinder, Jugendliche und deren Familien in ihrer Not zu unterstützen. Deshalb stellten sie das breit gefächerte handgefertigte tolle Angebot für den Weihnachtsmarkt her.

Die besonderen Kunstgegenstände und Geschenke lassen sich auch dieses Jahr wieder sehen und ganz sicher finden sie wieder großen Anklang. „Inzwischen haben wir tatsächlich Stammkunden, die schon im Sommer vorbestellen“, sagt Renate Gronewald, die Ehrenamtskoordinatorin des Kooperationsprojekts „Leben mit dem Tod- trauernde Familien begleiten“. Uns macht die Arbeit viel Freude. Natürlich werden wir nach all den Jahren schon an einem qualitativ und ästhetisch hohen Anspruch gemessen. Das kann auch schon mal anstrengend sein, besonders wenn die Nachfrage hoch ist. Dennoch ist das Projekt ein großes Herzensanliegen, erzählt Renate Gronewald, die selbst früh ihre Eltern verloren hat. „Ich weiß, wie wichtig, hilfreiche Unterstützung in solch einer Situation für trauernde Kinder, Jugendlichen und die Bezugspersonen ist. Darum sind wir gerne mit allen Helfern dabei.“ Auch in diesem Jahr dürfen sich die Besucher der Weihnachtsmärkte auf besondere Angebote auf dem Stand des Kooperationsprojekts freuen und mit dem Kauf etwas Gutes tun für trauernde Kinder, Jugendliche und deren Familien.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.