DRK erhält Zuschuss des Sozialstiftung der Kreissparkasse zu Gunsten des Projektes „Leben mit dem Tod“

Im Rahmen einer kleinen Feierstunden kamen jetzt die Fördermittelempfänger der Sozialstiftung der Kreissparkasse im Beratungshaus des Vereins „Die Kette e.V.“ in Overath-Untereschbach zusammen.

Darunter auch DRK-Kreisgeschäftsführer Reinhold Feistl sowie DRK-Projektleiterin Stephanie Witt-Loers, die seit 2012 Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und ihre Familien anbietet.

Das Kuratorium der Sozialstiftung der Kreissparkasse hatte dem Förderantrag des DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. stattgegeben und stellt dem Projekt „Leben mit dem Tod“ 1.400€ für besondere Veranstaltungen und Ausflüge für trauernde Kinder und Jugendliche für das Jahr 2018 zur Verfügung.

 

„Wir werden das Geld für einen Graffiti-Workshop nutzen, mit dem wir bereits in den vergangenen zwei Jahren sehr positive Erfahrungen gemacht haben“, so Stephanie Witt-Loers. „Wenn dann noch Geld übrig bleibt, würden wir den betroffenen Kindern und Jugendlichen gerne einen Ausflug ins Jump House nach Köln ermöglichen. Im Rahmen des Trauerprozesses ist es für die Betroffenen wichtig, dass sie durch positive Erlebnisse gestärkt werden und trotz des oft anstrengenden und kräftezehrenden Alltags Freude empfinden können.“

 

Kreisgeschäftsführer Reinhold Feistl ist stolz darauf, unter dem Dach des DRK ein solch wichtiges Angebot vorhalten zu können. „Zahlreiche Familien – insbesondere Kinder – haben in den letzten fünf Jahren durch Trauerbegleiterin Stephanie Witt-Loers wichtige Hilfe und Unterstützung erfahren, die für die Verarbeitung des schweren Verlustes unwahrscheinlich wichtig waren“, so Reinhold Feistl.

 

Neben zahlreichen weiteren Institutionen war auch der scheidende Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke gekommen, um den anwesenden Gästen für ihr Engagement zu danken und sie zu ermutigen, weiter daran zu arbeiten, dass unsere Welt ein Stück besser gemacht wird. Für die Sozialstiftung der Kreissparkasse sprach Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln sowie  Vorsitzender des Kuratoriums der Sozialstiftung anerkennende Worte für die geleistete Arbeit.

Kommentare sind geschlossen.