Cat Ballou übernehmen Patenschaft für das DRK-Projekt „Leben mit dem Tod“

Betroffene Jugendliche erlebten Konzert im Kölner E-Werk

Bergisch Gladbach – Im Rahmen ihrer Deutschland Tournee machte die Band Cat Ballou auch Station im ausverkauften Kölner E-Werk. Als neue Projektpaten des DRK-Projektes „Leben mit dem Tod“ hatten die vier Musiker betroffene Jugendliche zum Konzert eingeladen und begrüßten sie im Anschluss daran zum „Meet & Greet“ im Backstage-Bereich.

Für die 15 Mädchen und Jungen, die erst vor kurzem einen nahestehenden Angehörigen verloren haben und zurzeit durch Projektleiterin und Trauerbegleiterin Stephanie Witt-Loers betreut werden, war dieser Abend ein unvergessliches Erlebnis. Die vier Bandmitglieder hatten sich nach dem Konzert sehr viel Zeit genommen, um mit den Jugendlichen zu sprechen. Bereitwillig wurden zahlreiche Fotos geschossen und Autogramme verteilt.

„Diese besonderen Eindrücke und das positive Erleben werden den häufig sehr schweren und anstrengenden Alltag den die Jugendlichen nach dem Tod eines nahen Menschen erleben, stärkend begleiten“, weiß Projektleiterin Stephanie Witt-Loers, die sich sehr über die neuen Projektpaten freut.

In dem Projekt „Leben mit den Tod“ finden trauernde Kinder, Jugendliche und deren Familien Unterstützung, sowie Zeit und Raum ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Hier haben sie die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und das Erlebte durch kreative Impulse zu verarbeiten. Wie wichtig dies ist, wissen auch die anderen Projektpaten. Wolfgang Bosbach, Dr. Hermann-Josef Tebroke, Ferdinand Linzenich, Lutz Urbach, Helene Hammelrath, Sylvia Zanders, Mechthild Münzer, Bettina Wisniewski und die Labbese unterstützen das Projekt bereits teilweise seit mehreren Jahren als prominente Fürsprecher.

Weitere Informationen zum Projekt erteilt Stephanie Witt-Loers:
Institut Dellanima, St. Antonius-Straße 10, 51427 Bergisch Gladbach,
T: 02204-4817096, E: info@dellanima.de
www.dellanima.de, www.rhein-berg.drk.de

 

Kommentare sind geschlossen.