Carsten Brand setzt sich für trauernde Kinder ein

Fröhlicher Auftakt der Spendenverdopplungs-Aktion bei der „Kleinsten Karnevalssitzung im Bergischen“.

Zahlreiche bunt kostümierte Jecke, unter ihnen der Odenthaler Bürgermeister Robert Lennerts, Lutz und Tanja Urbach, Günther Klum, Horst Becker, Bettina Wisniewski, Wolfgang Bosbach sowie Landrat Stefan Santelmann zog es am Mittwoch vor Weiberfastnacht in den Friseursalon von Carsten Brand nach Odenthal. Grund dafür war die „Kleinste Karnevalssitzung im Bergischen“, die zum wiederholten Male ein abwechslungsreiches Programm zu bieten hatte. 

Carsten Brand, der diese Veranstaltung nun bereits zum dritten Mal organisiert hat, hatte ein buntes Bühnenprogramm zusammengestellt und mit viel Engagement, diesen Abend geplant. Neben verschiedenen Tanzgruppen sorgten die Labbese sowie die Flöckchen für gute Stimmung.

Der Erlös der Veranstaltung sollte in diesem Jahr unter anderem dem Kooperationsprojekt des Instituts Dellanima und des DRK „Leben mit dem Tod“ zu Gute kommen, für das während der Veranstaltung auch fleißig Spenden gesammelt wurden. Die Projektkoordinatorin Stephanie Witt-Loers, die Ehrenamtskoordinatorin des Projektes Renate Gronewald und ihre Familie, zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer sowie einige Betroffene mit ihren Familien waren an die Engelbertstraße gekommen, informierten gerne zum Projekt und trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Projektkoordinatorin Stephanie Witt-Loers und das fleißige, ehrenamtliche Helferteam freuen sich über das Engagement von Carsten Brand und sind gespannt, welche Summe an dem Abend zusammen gekommen ist. Diese wird im Rahmen der Spendenverdopplungs-Aktion der Bethe-Stiftung auch noch einmal verdoppelt.

Kommentare sind geschlossen.