Ausflug zum Alpakahof Faber

In Kooperation mit dem Wünschemobil ging es für die Kinder der Kindertrauergruppe des Kooperationsprojekts des DRK und des Institut Dellanima zum Alpakahof Faber nach Neunkirchen-Seelscheid.

Tierisch viel Freude hatten jetzt die Jungen und Mädchen der Kindertrauergruppe bei einem Tagesausflug zum Alpakahof Faber nach Neunkirchen-Seelscheid. Dank der freundlichen Unterstützung des bergischen Wünschemobils, welches den Transport teilweise übernahm, der Förderin Sylvia Singer sowie Hits fürs Hospiz konnte dieser Ausflug möglich gemacht werden.

Aufgeteilt auf zwei Kleinbusse und einen PKW unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen ging es für die Kinder und ihre Betreuerinnen von Bergisch Gladbach aus los. Jeweils zwei Kinder durften auf der 1,5 stündigen Wanderung die Alpakas führen. Nach ca. der Hälfte wurden die eher scheuen Tiere zutraulicher und durften dann auch vorsichtig am Hals gestreichelt werden.

Nach der Wanderung konnten die Kinder sich eine duftende Knetseife herstellen, die aus dem natürlichen Keratin des weichen Alpakahaars gewonnen wurde. Das Alpakahaar enthält Proteine und Keratine, die eine schäumende Seife ergeben, die die Kinder mit Lebensmittelfarbe je nach Geschmack einfärben konnten.

Der Ausflug und der körperliche Kontakt mit den sehr sensiblen Tieren hat den trauernden Kindern gut getan, so die Projektleiterin Stephanie Witt-Loers. „Gerade in Zeiten von Corona fehlt den Kindern Berührung und Nähe. Alpakas sind für die Trauerarbeit sehr wertvolle Tiere, da sie durch ihr ruhiges und freundliches Wesen eine tiefe Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen und so auf die trauernden Kinder ausgleichend und entspannend wirken“, erzählt die Autorin und Therapeutin Stephanie Witt-Loers. „Wir sind sehr dankbar für unsere Unterstützer, die dieses Projekt ermöglicht haben“

Neben der finanziellen Unterstützung durch Sylvia Singer und Hits fürs Hospiz wurde der Ausflug durch ein ehrenamtliches Team des Bergischen Wünschemobils ermöglicht und begleitet. Einige der trauernden Kinder durften mit dem Wünschemobil zum Alpakahof fahren. Später bekam jedes Kind einen Wünschmobilteddy.

Die Zusammenarbeit mit dem Wünschemobil hat sich inzwischen bewährt. So konnten schon zwei Familien vor dem absehbaren Tod eines Familienmitglieds letzte Wünsche erfüllt werden. So ging es zum Pommes essen ans Meer oder während des Lock-Downs zum letzten Mal für eine Familie ins Schwimmbad.

Kommentare sind geschlossen.