Leitbild

Leitbild und grundsätzliches Selbstverständnis

Institut Dellanima – Stephanie Witt-Loers

drachenMeine Arbeit orientiert sich an einem ganzheitlich, christlich-karitativen Menschenbild und ist geprägt von einer offenen Weltanschauung. Ich respektiere und bin interessiert an anderen Auffassungen der Welt, anderen Kulturen und Religionen. Deshalb begleite ich Menschen in unterschiedlichsten Verlustsituationen, unabhängig von ihrer Religion, ihrer Kultur und ihrer Herkunft. Ich möchte offen sein, gegenüber den vielfältigen Bedürfnissen die trauernde Menschen haben. Die Begleitung sterbender und trauernder Menschen liegt mir als Mensch am Herzen.

Ich bin bereit, Menschen, die ich begleite beizustehen und Bedingungen zu schaffen, die diese Unterstützung ermöglichen. Entscheidungen in meinem Lebens- und Arbeitsbereich orientieren sich an meinen ethischen Vorstellungen und an einem ehrlichen Bemühen um Verantwortung und Gerechtigkeit. Von den Inhalten meines Selbstverständnisses ist die gesamte Struktur und Kultur meines Instituts Dellanima, sowie die Kommunikation mit anderen Menschen durchdrungen und geprägt. Es ist mir ein Anliegen meine Kommunikation mit anderen Menschen offen, sachlich, verbindlich und zielgerichtet zu gestalten. Wichtig ist mir auch, dass die Kommunikation und Begegnung von gegenseitiger Wertschätzung geprägt ist, die auf einer kooperativen wie transparenten Basis stattfindet. Menschenwürde, Respekt, Aufrichtigkeit, Toleranz und Verantwortlichkeit prägen meine Einstellung gegenüber den Menschen, die sich mir anvertrauen. Elementar in der Begleitung und Fortbildung ist für mich eine zugewandte,  vertrauensvolle und motivierende Atmosphäre.

Meine vielfältigen Aufgabenbereiche bewegen sich in einer Spannung zwischen Flexibilität und klaren Strukturen und sollen durch ein nachvollziehbares Handeln geprägt sein. Ich lege großen Wert auf ein fachlich qualifiziertes, verantwortungsvolles und ganzheitliches Angebot. Deshalb sind Qualitätssicherung, Weiterbildung, Supervision, vorausschauendes und situationsgerechtes Handeln für meine vielfältigen Arbeitsbereiche Grundlagen. Zugleich sind interdisziplinäre Vernetzung, Zusammenarbeit und der Austausch mit anderen Fachrichtungen sowie Fachkollegen für mich von wesentlicher Bedeutung. Mitunter ist zusätzliche oder andere Unterstützung für Trauernde notwendig, die das Institut nicht leisten kann. Deshalb kooperiert das Institut eng mit anderen Fachbereichen und Institutionen. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Forschungsergebnisse sowie eigene durch kritische Reflexion gewonnene Auffassungen fließen kontinuierlich in die theoretische wie praktische Arbeit des Instituts Dellanima ein.

Es ist mir ebenfalls ein wesentliches Anliegen den Themenbereich in den gesellschaftlichen Fokus zu rücken und einen sensiblen sowie ressourcenorientierten Umgang mit Trauer und Abschied im beruflichen und persönlichen Kontext zu fördern sowie die Themen würdig in den Alltag einzubinden. Zudem möchte ich dazu beitragen den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis anzuregen und die Bereiche enger miteinander zu verknüpfen . Durch Fortbildungen, Vorträge, meine Autorentätigkeit und meine praktische Arbeit möchte ich diese Anliegen realisieren.

Meine Lebenseinstellung ist geprägt von einer positiven, dem Leben zugewandten Einstellung und von der Verantwortung für Leben und Schöpfung.

Die Leitgedanken und das grundsätzliche Selbstverständnis des Instituts Dellanima werden auch von den Menschen mitgetragen, die im Institut an Angeboten für Trauernde oder Fortbildungen beteiligt sind.