Seminare für Trauernde

seminare

Hier möchten wir Ihnen einige unserer Vorträge und Seminare für Trauernde und Menschen aus dem sozialen Umfeld Trauernder vorstellen.  Die Themen lassen sich folgenden Gruppen zu ordnen.

A.1.  Themenbereich: Krankheit, Sterben, Tod und Trauer im Leben von Kindern und Jugendlichen

A.2. Themenbereich: Krankheit, Sterben, Tod und Trauer im Leben von Erwachsenen

Alle Vorträge sind so konzipiert, dass anschließend die Gelegenheit besteht Fragen zu stellen und zu diskutieren. Zudem werden ein Büchertisch sowie Flyer zum Thema bereitgestellt. Der zeitliche Rahmen pro Vortragsthema ist 2,5-3 Stunden. Das Institut bietet zudem weitere berufsbezogene Vortragsthemen. Bitte fordern Sie hierzu unser Gesamtprogramm an und informieren Sie sich auf der Seite Fortbildungen und Seminare. Nähere Auskünfte zu den Inhalten der Vorträge und Seminare erhalten Sie auf Anfrage.

A.1.  Themenbereich: Krankheit, Sterben, Tod und Trauer im Leben von Kindern und Jugendlichen

A. 1.1. Vortragsthemen

  • Diagnose Krebs – Wie sage ich es meinem Kind?
  • Tod und Abschied- Ein Thema für Kinder? Wie viel Tod darf ich einem Kind zumuten?
  • Kinder trauern- aber anders! Wie kann ich hilfreich begleiten wenn Kinder trauern?
  • Tod in der Familie- Was trauernden Kindern und ihren  Familien helfen kann!
  • Vom Umgang mit Trauer bei Kindern in der Familie, in Kindergarten und Schule
  • Kinderbücher zum Thema Tod und Trauer
  • Wo ist der Opa jetzt? Vom Umgang mit Jenseitsvorstellungen von Kindern
  • Trauernde Jugendliche nicht alleine lassen- Hinweise zum Umgang mit trauernden Jugendlichen
  • Hilfreiche Literatur, Internetlinks und Kontaktstellen für trauernde Jugendliche
  • Leben ohne Dich- Jugendliche begegnen dem Tod

 A.2. Themenbereich: Krankheit, Sterben, Tod und Trauer im Leben von Erwachsenen

seminare2A. 2.1. Vortragsthemen

  • Wir alle müssen sterben- vom Umgang mit der Angst vor dem Tod
  • Hilfe- Krebs in unserer Familie!
  • Sterbende begleiten
  • Trauer- was ist das eigentlich?
  • Trauer überleben, aber wie?
  • Nicht jede Schwangerschaft endet glücklich- wie kann dann getrauert werden?
  • „Trauernde begleiten“ – was ich tun kann um hilfreich zu unterstützen? – nach dem gleichnamigen Buch der Dozentin
  • Wenn die alten Eltern sterben!
  • Ohne dich- Leben nach dem Tod eines nahe stehenden Menschen!
  • Eltern ohne Kind – Leben nach dem Tod des Kindes
  • Trauerrituale heute
  • Hat mein Leben überhaupt noch Sinn?
  • Hätte ich nicht doch noch etwas tun können? Gedanken von Schuld im Trauerprozess
  • Spiritualität und Glaube in der Trauer
  • Suizid- wir sprechen darüber
  • Partnerschaft nach dem Tod eines Kindes
  • Leben ohne meinen Partner, meine Partnerin- aber wie?
  • Plötzlich allein mit dem Kind, den Kindern? Vom Umgang mit Trauer und neuen Lebensaufgaben

A.2.2  Seminare für Trauernde

Sterben, Tod, Trauer und Jenseits

Durch alle Zeiten und Kulturen hindurch beschäftigen sich Menschen mit Sterben, Tod, Trauer und Vorstellungen vom Jenseits. Das Seminar soll Gelegenheit geben, unterschiedliche Jenseitsvorstellungen, Trauerkulturen, Trauerrituale und theoretische Trauermodelle kennen zu lernen. Aufgegriffen wird z. B.,  neben anderen Aspekten zum Themenbereich, wie Menschen mit Fragen, die keine gesicherte Antwort zulassen umgehen.

Zielgruppe: am Thema Interessierte

Zeitlicher Rahmen: Fr. 13.00 Uhr- 18.00 Uhr, Sa. 10.00 Uhr -15.00 Uhr oder 3 x 3,5 Stunden

seminare1Sterbebegleitung

Das Seminar richtet sich an Menschen in deren Lebensumfeld ein Mensch in absehbarer Zeit sterben wird. Folgenden Fragen soll neben der Vermittlung von Wissen zum Themenbereich Sterben, Tod und Trauer nachgegangen werden:

  • wie kann ich mit dem bevorstehenden Tod umgehen?
  • wie kann ich hilfreich begleiten?
  • wo sind meine Grenzen?
  • was sind meine Ängste?
  • was darf ich Sterbenden zumuten, was nicht?
  • unvermeidbaren Abschied gestalten, aber wie?

Zudem werden Wünsche und Anliegen der Seminarteilnehmer aufgegriffen. Es besteht außerdem die Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit der Dozentin.

Zielgruppe: Menschen,  in deren Lebensumfeld ein Mensch in absehbarer Zeit sterben wird.

Zeitlicher Rahmen: Fr. 10.00 Uhr bis So. 15.00 Uhr oder 7x 3 Stunden

Zu Hause sterben oder im Hospiz?

Das Seminar möchte Fragen und Sorgen nachgehen, die Sterbende und Angehörige in der letzten Lebensphase beschäftigen.  Möglichkeiten und Grenzen der Begleitung zu Hause oder im Hospiz werden ebenso  in den Blick genommen, wie persönliche Wünsche, Belastungsfaktoren und individuelle Handlungsstrategien. Darüber hinaus sollen Informationen zum Sterben selbst, zu behördlichen Vorgehensweisen  nach dem Tod, sowie hilfreiche Kontaktstellen vermittelt werden. Es besteht die Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit der Dozentin.

Zielgruppe: Menschen, die sich mit dem absehbaren Tod eines nahe stehenden Menschen konfrontiert sehen und sich über Möglichkeiten der Sterbebegleitung informieren möchten

Zeitlicher Rahmen: Fr. 9.00 – 17.00 Uhr, Sa. 10.00 -16.00 Uhr oder 7x 2 Stunden

Der Trauer begegnen

Das Seminar richtet sich an Trauernde  nach dem Tod eines nahe stehenden Menschen. Im Vordergrund des Seminars stehen die Auseinandersetzung mit Gefühlen in der Trauer, die Suche und Aktivierung persönlicher Ressourcen, die Entwicklung individueller Bewältigungsstrategien im Umgang mit dem Verlust, das Entdecken neuer Lebensperspektiven sowie der Austausch mit anderen Trauernden. Praktische Möglichkeiten zur Bewältigung des Alltags in der veränderten Lebenssituation werden außerdem in den Blick genommen. Zudem werden Informationen zu Trauerprozessen und Trauerreaktionen gegeben sowie hilfreiche Internetadressen, Literatur und Kontaktstellen vorgestellt. Neben Gesprächen und Übungen in der Gruppe besteht die Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit der Dozentin.

Zielgruppe: Menschen nach dem Verlust eines nahe stehenden Menschen

Zeitlicher Rahmen: Fr.10.00 Uhr – So. 16.00 Uhr oder 7x 3 Stunden

 Kraft finden in der Trauer

Das Seminar möchte dabei unterstützen  individuelle Wege zu entdecken, um in der Trauer Kraft zum Leben zu finden. Trauer betrifft den ganzen Menschen. Deshalb ist der Schwerpunkt des Seminars die Stärkung von Seele, Körper und Geist. Hilfreiche Hinweise und Übungen sollen dabei unterstützen die eigene Person zu stärken sowie die Entwicklung neuer Lebensperspektiven zu fördern.

Zielgruppe: Menschen in Trauer, die Möglichkeiten suchen Kraft zu finden

Zeitlicher Rahmen: Sa. .10.00 Uhr – 18.00 Uhr

 Farben und Formen der Trauer

Der Trauerprozess kann durch kreative Gestaltung und Rituale gefördert werden. Entlastung der Gefühle in der Trauer kann durch aktives Tun gefunden werden.  Deshalb soll das Seminar Trauernden die Möglichkeit geben ihrer Trauer durch Farben und/oder Formen Ausdruck zu verleihen. Innere Wege und Beziehungen, Gefühle und Unsagbares können sichtbar gemacht werden.  Rituale können „nachholend“ wirken. Sie können Dankbarkeit, eine Bitte um Verzeihung, Wünsche an den Verstorbenen, Vergebung oder das Bedürfnis nach Kraft zum Ausdruck bringen. In Begleitung der Künstlerin und der Trauerbegleiterin können aus verschiedensten Farben und Materialien Bilder und Skulpturen der Trauer entstehen. Zielgruppe: Menschen, die um den Verlust eines nahestehenden Menschen trauern

Vorkenntnisse: nicht erforderlich

Zeitlicher Rahmen: Fr. 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Sa. 09.30Uhr bis 14.00 Uhr

Dozenten:

  • Annette Scharfenort www.scharfenort.de
  • Stephanie Witt-Loers:  Sterbebegleiterin, Trauerbegleiterin, Fachbuchautorin

Stimmen der Trauer

Der Trauerprozess kann gefördert und Entlastung der Gefühle der Trauer gefunden werden, indem die Trauer hörbaren Ausdruck findet. Im Rahmen des Seminars bekommen die Teilnehmer/innen die Möglichkeit ihrer Trauer in religiösen, weltlichen oder eigenen Liedern und Texten Stimmen zu verleihen. Instrumentale und gesangliche Begleitung erfahren die Teilnehmer/innen durch die Sängerin und Musikern.  Zudem kann der musikalische Ausdruck  mit rituellen Elementen und Symbolen verbunden werden. Fachlich begleitet wird das Seminar von der Sterbe- und Trauerbegleiterin.

Zielgruppe: Menschen, die um den Verlust eines nahe stehenden Menschen trauern

Vorkenntnisse: nicht erforderlich, gerne können Lieder und Texte mitgebracht werden

Zeitlicher Rahmen: Fr. 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Sa. 09.30Uhr bis 14.00 Uhr

Dozenten:

  • Josephine Pilar de Pilar, Sängerin, Musikalische Leiterin verschiedener Projekte, unter anderen „Musik der Stille“, Gesangslehrerin, www.josephine.pilardepilar.de
  • Stephanie Witt-Loers, Sterbebegleiterin, Trauerbegleiterin, Fachbuchautorin

Was bleibt mir nach dem Tod?

Abschied nehmen von einem nahe stehenden Menschen ist unendlich schwer. Was bleibt nach dem Tod eines nahe stehenden Menschen? Dieser Frage möchten wir im Seminar auf vielfältige Weise nachgehen. Eine bleibende Verbindung zu einem gestorbenen Menschen darf sein. Dabei wird der Tod des Menschen nicht verleugnet.  Es gibt Dinge die bleiben, die der Tod nicht nehmen kann. Der Verstorbene kann einen neuen Platz in unserem  Leben  finden. Dafür ist es notwendig, sich mit dem alten Platz auseinander zusetzten, sich zu erinnern. Nicht das Vergessen des nahe stehenden Menschen lindert den Schmerz des Verlusts, sondern das heilsame Erinnern. Negative Erlebnisse und Erinnerungen können Ausdruck finden. Zudem können wir uns schöne Dinge, die in Verbindung mit dem Verstorbenen stehen, vergegenwärtigen. Positive Erinnerungen und Vermächtnisse verschiedenster Art können in der Zeit der Trauer Kraft geben und unser Leben weiterhin bereichernd begleiten. Im Rahmen des Seminars besteht die Möglichkeit persönliche Erinnerungen gestalterisch auszudrücken oder Erinnerungsstücke des gestorbenen Menschen in neue Formen zu bringen.

Zielgruppe: Menschen auf dem Weg der Trauer

Vorkenntnisse nicht erforderlich

Zeitlicher Rahmen: Fr. 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Gesprächsgruppe für Trauernde

Trauer ist ein individueller Prozess. Jeder Mensch geht anders mit seinen Gedanken, Gefühlen und Sorgen in der Trauer um. Das Seminar soll die Möglichkeit bieten sich über das individuelle Erleben auszutauschen und gleichzeitig die Gelegenheit geben  zu erfahren, dass trotzdem vieles in Trauerprozessen ähnlich ist. Zu erleben, dass Sie in Ihrer Situation, mit ihren Gedanken, Gefühlen und Sorgen- so individuell diese auch sind – dass es Menschen in ähnlichen Lebenssituationen gibt- Sie nicht alleine sind kann hilfreich sein. Alles was in der Gruppe gesagt wird bleibt im Raum – unterliegt der Schweigepflicht der Teilnehmer. Die Abende sind inhaltlich und thematisch strukturiert, bieten aber gleichzeitig Raum für Anliegen der Gruppe. Informationen zu Trauerreaktionen und Trauerprozessen, zu hilfreichen Adressen, Literatur und Internetlinks werden im Verlauf der Gesprächsreihe angeboten. 
Es besteht die Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit der Dozentin.
Zielgruppe: trauernde Menschen

Erstgespräch erforderlich

Zeitlicher Rahmen: 8 x 2,5 Stunden

Brücken bauen

Verlust ist schmerzhaft, wir können den Schmerz nicht wegnehmen, aber wir können einen Umgang damit finden. Das Seminar soll auf vielfältige Weise dabei unterstützen Brücken zu bauen – zwischen Trauer, Abschied und Neubeginn. Informative Module sollen dabei ebenso unterstützen wie kreative Angebote, Textimpulse, Entspannungsübungen, Musik und Gespräche. Zudem wird es Raum für Fragen und Anliegen der Teilnehmer geben.

Zielgruppe: Menschen auf dem Weg der Trauer

Vorkenntnisse nicht erforderlich

Zeitlicher Rahmen: Fr. 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Schwere Tage gestalten

Der Geburtstag des Verstorbenen, der eigene Geburtstag, der Todestag, das Weihnachtsfest, ein Abschluss oder Neubeginn, Silvester und viele andere Tage sind Tage, die schwer zu ertragen sind. Oft steht die Frage für den Einzelnen aber auch in Familie und Freundeskreis im Raum, wie der Tag gestaltet werden soll. Das Seminar möchte dazu ermutigen sich im Vorfeld mit der Gestaltung von schweren Tagen zu beschäftigen.  Zudem  sollen Wege und Strategien aufgezeigt werden, die es möglich machen, gemeinsame Haltungen, in Partnerschaften oder Familien zu Fragen, in denen man sie sich bisher uneins war zu finden. Zudem sollen Wege zur Gestaltung der schweren Zeit gefunden werden, die die Bedürfnisse des Einzelnen und der Gemeinschaft berücksichtigen. Außerdem werden Hinweise für praktische und kreative Gestaltungsmöglichkeiten schwerer Tage  angeboten.

Zielgruppe: Menschen auf dem Weg der Trauer

Zeitlicher Rahmen: Fr. 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Gerne gebe ich Ihnen weitere Informationen. Bitte sprechen Sie mich an.